top of page
Héli page d'accueil déourée.png

akademischer Lebenslauf

AUS- UND WEITERBILDUNG

2023/22 ATER in Auslandsgermanistik, Universität Paris 8

 

2021/22 Promotion in Theaterwissenschaften an den Universitäten Paris Nanterre und Hildesheim (Magnam Cum Laude)

ATER in Auslandsgermanistik, Universität Paris 8

 

2020/21 Deutschlehrerin am Lycée Delacroix in Maisons-Alfort

2019/20 ATER in Theaterwissenschaft, Studienbelastung: CM und TD Geschichte des Theaters, Die Ankunft der Regie in Europa (1850-1930) (Lizenz 2), Praktischer Einführungskurs zum Bühnenbild (Lizenz 1)

2018/19 Forschungsaufenthalt in Berlin , Akademie der Künste, Freie Universität, Volksbühne

2017/18 Promotionsvertrag in Paris Nanterre , Theaterwissenschaft: TD Geschichte des Theaters, Theorien der Inszenierung von 1850 bis 1930 in Europa , Lizenz 2 und Dramaturgie, Inszenierung, Schauspiel (Lizenzen 1 und 2)

2016/17 Promotion in Theaterwissenschaft : „ Kunst als lebender Organismus: das Werk von Christoph Schlingensief “ unter der Leitung von Marielle Silhouette, Universität Paris Nanterre, in gemeinsamer Betreuung mit Annemarie Matzke, Universität Hildesheim

2016 Externe deutsche Aggregation , Rang: 26

 

2015 Capes , Rang: 21

 

2013/12 Master 2 in Deutscher Sprache und Kultur, ENS de Lyon , Austausch mit der Freien Universität, Berlin, „ Kollektive im Freien Theater heute in Berlin: She She Pop, Gob Squad, Turbo Pascal “ unter der Leitung von Jean-Louis Besson, Universität Paris Nanterre

 

2012/11 Master 1 in Deutscher Sprache und Kultur, ENS de Lyon , „ Inszenierung und politische Botschaft von Dantons Tod (Georg Büchner) in den Inszenierungen von Thomas Ostermeier und Jean-François Sivadier “ unter der Leitung von Anne Lagny, ENS de Lyon

2011 Aufnahme an der ENS de Lyon , Fachrichtung: Deutsch (khâgne am Lycée Henri IV, Paris V)

 

WISSENSCHAFTLICHES EREIGNIS

 

2022 - Nanterre-Oxford Jahreskonferenz „Wanda Golonkas Antigone, verloren und gefunden“ mit Charitini Tsikouras, University of Oxford.

- ERUA Winter School , Universität Konstanz, Organisation des mehrsprachigen performativen Forschungsworkshops: „Interpreting one's European Identity“.

- Tagung „Avoir lieu“ (La Marge heureuse-Paris VIII), „Alternative Formen von Live-Auftritten, während und nach der Pandemie: Welches Erbe? Welche Resonanzen? »: partizipative kollektive Aufführung „Feuerwerk zu Hause“.

 

2021 - Symposium über Theatre in situ , 7. bis 9. Oktober 2021 Campus Condorcet, unter der Leitung von Aurélie Mouton-Rezzouk.

- Internationale Konferenz Schlingensief's Aesthetic , 30. September bis 1. Oktober, German Studies Association, Indianapolis, USA, unter der Leitung von Kathy Poock und Teresa Kovacs.

 

2020   Tagung über das Immersive Theater, im Lepic Theater , org. E. Jouve, J. Mézergues, D. Prudhon: Von einem Blick zum anderen: Von der Erfahrung eines Zuschauers zur Organisation immersiver Aufführungen

 

2019   Humboldt College , Arts and Sciences, Royaumont: Schlingensief und Kunst als lebender Organismus

Internationales Kolloquium für junge Forscher PRITEPS, Universität Paris Sorbonne : Die Souffleuse auf zeitgenössischen deutschen Bühnen: eine Geste zwischen Überleben und Innovation

2018 TIMEAL Colloquium, Buenos Aires , Teatro Instrumental, Musica y escena en Latino America (1954-2006), Centre d'Art Sonore, De las influencias del Teatro Instrumental sobre un artista performativo alemán: El Holandés errante von Christoph Schlingensief in Manaus.

Kolloquium Orte zum Nachdenken, Paris III , Kommunikation: Place de l'Opéra in Wien , Ausländer raus! Eine hervorragende Umkehrung von Christoph Schlingensief.

Symposium SIBMAS , Paris, Kommunikation: Befreien, provozieren und scheitern lassen… auch im Museum! Der Nachlass von Christoph Schlingensief.

JE „Irrtum und Versagen in der darstellenden und bildenden Kunst. Ein ästhetischer und ökonomischer Ansatz“, University of Artois , Kommunikation: Freiheit, Suche, Scheitern: das Motto der Volksbühne der Castorf-Ära (1992–2017) nach dem Vorbild von Christoph Schlingensief.

 

2017  Kolloquium „Christoph Schlingensief und die Avantgarde“ , Universität Bielefeld.

2016/20 CIERA-Kolloquium für junge deutsch-französische ForscherInnen, Paris.

 

VERÖFFENTLICHUNGEN

2021 Artikel in der Zeitschrift Agôn , Nr. 9, „Rater“: „Hinter den Kulissen, Ragnar Kjartansson und die Klischees“.

2019 Artikel in einer Fabula über „La Morte de l'auteur“, koordiniert von Jean-Louis Jeannelle und Romain Bionda: „  Ich möchte Ihnen etwas geben. Wirklich nichts. Nur ein Körper . Christoph Schlingensief und die Inszenierung der Autopsie“.

2018 Artikel im Tagungsband Denkorte, "Place de l'Opéra in Wien, Fremde draußen! Eine hervorragende Umkehrung von Christoph Schlingensief" , in: F. Garcin-Marou, F. Mairesse, A. Mouton-Rezzouk (Hrsg.): „ Denkorte : Museen, Bibliotheken, Theater“. Materialien für eine Diskussion , Paris: ICOM-IFOCOM, 2018.

2017 Beitrag zum Tagungsband des Kolloquiums Christoph Schlingensief und die Avantgarde, Universität Bielefeld, München, Wilhelm Fink Verlag, 2019.

bottom of page